.

Interleukin 1A (IL1α)

Interleukine sind im Körper vorkommende Botenstoffe des Immunsystems. Interleukin 1A (IL1A) wird von unterschiedlichen Zelltypen wie beispielsweise Keratinozyten, stimulierten B-Lymphozyten, Fibroblasten und Makrophagen ausgeschüttet. Interleukine sind Botenstoffe und koordinieren die Abwehr fremder Organismen (z. B. Bakterien, Viren oder Pilze). Ihre Wirkung ist konzentrationsabhängig und erstreckt sich über die Entstehung lokaler Entzündungen bis zu Fieber.

 

Interleukin 1 alpha stimuliert die Aktivität von Osteoklasten und hat eine knochenresorbierende Wirkung. Interleukine 1 beeinflussen die Kalziumhomöostase. Eine Sequenzvariante des IL1A Gens führt zu einem vierfach erhöhten IL1α Serumspiegel und hat eine proinflammatorische Wirkung. In diesem Zusammenhang wird ein erhöhtes Risiko für das Entstehen zahnmedizinischer Krankheiten beschrieben. Insbesondere Raucher, die Träger dieser Sequenzvariante sind, haben ein erhöhtes Risiko an einer Parodontitis zu erkranken.



© Copyright 2011-2017

Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.ipgd-labore.de!