.

Genetische Disposition bei rezidivierenden Infekten

Das Komplementsystem des Menschen ist ein System aus Plasmaproteinen, das der Abwehr von viralen und/ oder bakteriellen Erregern dient.

 

Neben dem klassischen und alternativen Weg der immunologischen Antwort, existiert der sogenannte Lektin-Weg. Er ermöglicht die Erkennung pathogener Erreger anhand der Oberflächenstruktur des Erregers und leitet die Phagozytose ein. Funktioniert dieser Weg der Immunantwort nicht, sind rezidivierende Infekte eine typische Symptomatik.

 

Erhöhte Infektanfälligkeit, rezidivierende Candidosen, Diarrhoen sind typische Kennzeichen eines MBL-Mangels. Ein MBL-Plasmaspiegel <50 ng/ml weist auf einen genetisch bedingten MBL-Mangel hin. Mit Hilfe einer einfachen genetischen Untersuchung können Sequenzvarianten des Gens Mannose bindendes Lektin (MBL2) bestimmt werden.

 

 

Eisen DP, Minchinton RM. Impact of mannose-binding lectin on susceptibility to infectious diseases. Clin Infect Dis. 2003; 37:1496-505.

 

Crosdale DJ, Ollier WE, Thomson W, Dyer PA, Jensenious J, Johnson RW, Poulton KV. Mannose binding lectin (MBL) genotype distributions with relation to serum levels in UK Caucasoids. Eur J Immunogenet. 2000; 27:111-7.

 




© Copyright 2011-2017

Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.ipgd-labore.de!