.

Tumornekrosefaktor alpha (TNFA)

Der Tumornekrosefaktor ist ein proinflammatorisches Zytokin. TNF-alpha hat Einfluss auf den Fettstoffwechsel und erhöht die Suszeptibilität zum septischen Schock, zu Psoriasis, Asthma, systemischem Lupus erythematodes und anderen chronisch-entzündlichen Erkrankungen.

 

In physiologischen Konzentrationen stärkt TNF-alpha immunologische Funktionen, in hoher Konzentration wirkt TNF-alpha schädigend. Zwei genetische Varianten werden mit einer erhöhten TNF-alpha Aktivität assoziiert.

 

Für verschiedene Wirkstoffe (Etanercept, Infliximab, Adalimumab, Certolizumab, Thalidomid) wird in Abhängigkeit vom TNFA-Genotyp ein unterschiedliches Therapieansprechen beschrieben. Genomweite Assoziationsstudien zeigen, insbesondere bei Therapie der rheumatoiden Arthritis mit TNF-alpha Blockern, dass am individuellen Therapieansprechen Varianten des TNFA-Gens beteiligt sind.



© Copyright 2011-2017

Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.ipgd-labore.de!