IPgD
Institut für Pharmakogenetik
und genetische Disposition

 

Hermann-Ehlers-Straße 9

31224 Peine
Tel. +49 (0) 5171 802 31 31

Fax +49 (0) 5171 806 28 80

 

Ostpassage 9

30853 Langenhagen

Tel. +49 (0) 511 20 30 448

Fax +49 (0) 511 20 30 447


Schreiben Sie uns eine E-Mail!

.

NADPH Chinonoxidoreduktase (NQO1)

Benzol ist ein aromatischer Kohlenwasserstoff und praktisch in allen fossilen Brennstoffen, Kraftstoffen, Abgasen von Kraftfahrzeugen und Tabakrauch enthalten. Benzol ist ein Grundstoff, der in der Herstellung und Verarbeitung von Ethylenbenzol, Styrol, Gummi, Schmiermittel, Farbstoffe, Medikamente und Pestizide entsteht und/ oder Anwendung findet.

 

Benzolexposition wirkt toxisch insbesondere auf das blutbildende Knochenmark. Bei Einatmung bereits unter 1 ppm kommt es zu Knochenmarksdepressionen und Leukopenien mit immuntoxischer Wirkung. Der Stoffwechsel von Benzol im Körper erfolgt über phenolische Metabolite, die über die Bildung reaktiver Sauerstoffspezies (ROS) und anderer Radikale einen epigenetischen Mechanismus besitzen. Der Abbau der Radikale erfolgt durch die NADPH Chinonoxidoreduktase (NQO1).

 

Eine genetische Variante im NQO1 Gen führt zu einem vollständigen Verlust der NQO1 Aktivität. Bereits im heterozygoten Zustand ist die Aktivität stark reduziert. Im Zusammenhang mit einer adjuvanten Anthrazyklin-basierten Chemotherapie des Mamma Karzinoms wird ein signifikant schlechteres Therapieansprechen beschrieben. Bei Therapie kindlicher Leukämien wird ein erhöhtes Risiko für das Auftreten sekundärer maligne Neoplasien beobachtet.

 

Die Testung auf Vorliegen der Variante im NQO1 Gen ermöglicht vor allem eine medizinische Abschätzung zur Begründung der Berufskrankheit Nr. 1318 ('Erkrankungen des Blutbildes, des blutbildenden und des lymphatischen Systems durch Benzol').



© Copyright 2011-2017

Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.ipgd-labore.de!