IPgD
Institut für Pharmakogenetik
und genetische Disposition

 

Hermann-Ehlers-Straße 9

31224 Peine
Tel. +49 (0) 5171 802 31 31

Fax +49 (0) 5171 806 28 80

 

Ostpassage 9

30853 Langenhagen

Tel. +49 (0) 511 20 30 448

Fax +49 (0) 511 20 30 447


Schreiben Sie uns eine E-Mail!

.

Interleukin 10 (IL10)

Die Interleukin 10 Produktion wird wesentlich genetisch bestimmt; eineiige Zwillinge zeigen eine konkordante IL10 Expression. Interleukin 10 zählt zu den antientzündlich wirkenden Zytokinen und hat eine wichtige immun-modulierende Funktion. Schon früh wurde eine antiinflammatorische Funktion von IL10 festgestellt. Haplotypen der Promotorregion haben Einfluss auf die Interleukin 10 Expression.

 

Eine niedrige IL10 Expression ist mit einem signifikant erhöhten Risiko für eine aggressive Parodontitis assoziiert. Drei genetische Varianten des IL10 Gens determinieren für eine niedrige, mittlere oder hohe IL10 Expression. Ein definierter Haplotyp ist mit einer niedrigen IL10 Expression assoziiert und wird fast ausschließlich bei einer aggressiven Parodontitis beobachtet.

Die für eine niedrige IL10 Expression ursächliche Genvariante wurde in seiner homozygoten Form in einer Meta-Analyse bestehend aus Fall-Kontroll-Studien an mehr als 1000 Patienten und Kontrollen mit einem erhöhten Risiko für eine rheumatoide Arthritis beschrieben.

Die Variante für eine niedrige IL10 Expression tritt auch bei einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (M. Crohn und Colitis ulcerosa) signifikant häufiger auf.

Allerdings wird die genetisch bedingt niedrige IL10 Expression mit einem besseren antiviralen Therapieansprechen assoziiert.



© Copyright 2011-2017

Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.ipgd-labore.de!