IPgD
Institut für Pharmakogenetik
und genetische Disposition

 

Hermann-Ehlers-Straße 9

31224 Peine
Tel. +49 (0) 5171 802 31 31

Fax +49 (0) 5171 806 28 80

 

Ostpassage 9

30853 Langenhagen

Tel. +49 (0) 511 20 30 448

Fax +49 (0) 511 20 30 447


Schreiben Sie uns eine E-Mail!

.

Diaminoxidase (DAO)

Histamin ist ein biogenes Amin, das im Überschuss mit einer Histamin-Intoleranz assoziiert sein kann. Histamine werden hauptsächlich über die Nahrung aufgenommen und haben bei Menschen eine Funktion als Gewebshormon. Die Diaminoxidasen (DAO) und Histamin N-Methyltransferasen (HNMT) sind am Abbau von Histamin beteiligt.

 

Einige Sequenzvarianten des DAO Gens führen zu einer deutlich reduzierten Aktivität des korrespondierenden Enzyms (<10 U/ml). Dies kann zu einem mangelnden Abbau von Histamin führen und zu einem erhöhten Histamin Plasmaspiegel beitragen, erklärt jedoch nicht das klinische Bild einer Histamin Intoleranz.

 

Ein erhöhter Histamin Plasmaspiegel kann auch durch Medikamente induziert werden, die eine hemmende Wirkung auf DAO Enzyme haben.

 

Für folgende Wirkstoffe wird eine Blockierung der DAO Enzyme bzw. erhöhte Histaminfreisetzung beschrieben:
AcetylcysteinCefotiamDobutaminPethidin
AlcuroniumCefuroximIsoniazdPrilocain
AlprenololChloroquinMetamizolPropafenon
AmbroxolCimetidinMetoclopramidThiopental
AmiloridClavulansäureMorphinThiamin

 

AminophyllinCyclophosphamidPancuroniumVerapamil

 

AmitriptylinDihydralazinPentamidin

 

 

 



 

© Copyright 2011-2017

Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.ipgd-labore.de!